Sehenswürdigkeiten, Natur und Landschaft

Bauwerke und Gebäude

 Wallfahrtskirche Allerheiligen
Wallfahrtskirche Allerheiligen

Im Markt Jettingen-Scheppach stellt eine Vielzahl an Kirchen und sakralen Bauwerken die Zugehörigkeit zum „Schwäbischen Barockwinkel“ eindrucksvoll unter Beweis. Vor allem die Pfarrkirchen in Scheppach, Ried und Schönenberg wie auch die Wallfahrtskirche Allerheiligen weisen eine schöne und bedeutsame Architektur und historische Bausubstanz auf. Auch die Epitaphien der "Ritter von Stain" und die "Blutskapelle" in der Pfarrkirche Jettingen, die  St.-Michaelskapelle neben der Pfarrkirche Jettingen, die Gruftkapelle der Fam. Graf von Stauffenberg auf dem Friedhof im OT Jettingen, die Kreuzwegstationen auf dem Allerheiligenberg im OT Scheppach und die St.-Sebastianskappelle im OT Ried zählen zu den historischen Schätzen und Baudenkmälern in der Gemeinde.  Ebenso sehens- und bemerkenswert sind die modernisierten Pfarrkirchen in Jettingen und Freihalden.

Auch viele andere historische Gebäude, wie das Schloss Eberstall (in Privatbesitz),  das (ehem. "Stauffenberg"-) Schloss Jettingen (in Privatbesitz) und das Schloss Klingenburg (ebenfalls in Privatbesitz) sowie zahlreiche Bürgerhäuser zeugen vom Schaffen der Vorfahren.    

Natur und Landschaft

Wer wandern oder Rad fahren und dabei die Vielfalt einer wohlerhaltenen Naturlandschaft erleben will, wird Jettingen-Scheppach gerne als Ausgangspunkt wählen. Es liegt am Eingang zum "Naturpark Augsburg - Westliche Wälder".

Torferlebnispfad und Landschaftsschutzgebiet Bremental
weitere Informationen finden Sie hier

"Arboretum Freihalden" (Wald- und Baumlehrpfad)
siehe Freizeitmöglichkeiten -> Wissen -> Arboretum Freihalden

Naturpark „Augsburg Westliche Wälder“ mit zahlreichen Wanderwegen
siehe Freizeitmöglichkeiten -> Wandern

Jettingen-Scheppach als Storchenparadies
Seit jeher befindet sich auf dem Dach des Rathauses im OT Jettingen ein Storchennest. Mittlerweile brütet jedes Jahr aufs neue unser Storchenpaar unter großer Anteilnahme der Bevölkerung seine Küken aus und sorgt so für ständigen Nachwuchs. Seit April 2014 lassen sich unsere Störche dabei sogar live mittels Kamera ins Nest schauen zur STORCH-WEBCAM.

Damit sich die Störche in Jettingen-Scheppach wohl fühlen, wurden in der Vergangenheit eine Vielzahl von Storchenbiotopen im "Bremental" angelegt und auch der "Hopfenweiher" im OT Jettingen wurde storchengerecht regeneriert.

Nachdem unser männlicher Storch vermutlich aus einer Storchenaufzuchtstation stammt und von daher seinen Reisetrieb verloren hat, treten nur die Jungstörche im Herbst die lange Reise gen Süden an, während beide Storcheneltern bereits seit einigen Jahren sogar in Jettingen-Scheppach überwintern. Sollten sie dabei wegen Schnee und Eis einmal Schwierigkeiten mit der Nahrungssuche bekommen, werden sie von unseren Bauhofmitarbeitern liebevoll mit frischem Fleisch und sonstigen Leckereien versorgt. Damit leistet der Markt einen echten und wichtigen Beitrag zur Arterhaltung unserer Weißstörche

Weitere Informationen zum Thema "Weißstorch" finden Sie auf den Internetseiten des Landesbundes für Vogelschutz in Bayern e.V. (LBV)

Der Storch stellt aber nicht nur in Jettingen-Scheppach, sondern im gesamten Landkreis Günzburg einen wahren Sympatieträger dar. Nicht umsonst ziert er unser Gemeindelogo und dient als "Mona Mindel" (neben dem Frosch "Kalle Kammel" und dem Biber "Gustel Günz") als Maskottchen für die -> "Kinder- und Familienregion Landkreis Günzburg".

Vogelwelt im Mindeltal
Die Vogelvielfalt im Mindeltal hat Herrn Stefan Böhm dazu inspiriert, die hier vorkommenden Arten in einem gleichnamigen Buch zu beschreiben und so das Interesse an der Ornithologie auch bei Laien zu wecken. Anhand dieses Buches kann jedermann die vielen Vogelarten in ihren Lebensräumen rund um den Mindelstausee und im Bremental entdecken, beobachten und bestimmen.
Das Buch kann beim Schreibwarengeschäft Böck, Hauptstr. 36, 89343 Jettingen-Scheppach erworben werden.