Aktuelle Informationen zum eingeschränkten Regelbetrieb

09.04.2021

Entsprechend der landkreisweiten Regelungen haben auch die kommunalen Kitas des Marktes Jettingen-Scheppach unter den Maßgaben und Einschränkungen des Rahmenhygieneplans für Betreuungseinrichtungen wieder geöffnet. Dieser "eingeschränkte Regelbetrieb" gilt für die kommunalen Einrichtungen bis zunächst 16.04.2021.

Derzeit findet in allen kommunalen Kindertageseinrichtung wieder ein eingeschränkter Regelbetrieb statt, weil im Landkreis Günzburg eine 7-Tages-Inzidenz von unter 100 vorliegt. Das bedeutet: Grundsätzlich können alle Kinder ihre Kita wieder besuchen.  Die maßgebende Inzidenzeinstufung und die Folgen für die Betreuungseinrichtungen werden vom Landkreis Günzburg jeweils am Ende einer Woche für die folgende Kalenderwoche festgelegt (entsprechende Infos erhalten Sie unter folgendem Link: https://www.landkreis-guenzburg.de/covid-19/schulen-und-kindergaerten )

Auch im eingeschränkten Regelbetrieb gelten klare Schutz- und Hygienevorgaben entsprechend des Rahmenhygieneplans "Kindertagesbetreuung und HPT". So müssen die Kinder beispielsweise weiterhin in festen Gruppen betreut werden. 

Der eingeschränkte Regelbetrieb gilt aus Gründen der Planungssicherheit zunächst bis einschl. Freitag, 16.04.2021, da nach unserer Meinung ein ggf. mehrmaliger Wechsel zwischen Regelbetrieb, eingeschränktem Regelbetrieb und Notbetreuung weder den Kindern, noch den Eltern oder den Beschäftigten zumutbar ist.

Unabhängig von den oben stehenden Ausführungen gehen vom Gesundheitsamt Günzburg für die Kinder (und deren Angehörige) und für sonstige betroffene Personen angeordneten Quarantänemaßnahmen vor, was bedeutet, dass unter Quarantäne stehende Kinder die Kita weiterhin nicht besuchen dürfen.

Die in KW 13 und 14 wegen Corona-Infektionen geschlossene Kinderkrippe in der Kita St. Ulrich, Scheppach, öffnet wieder am Mo., 12.04.2021 ebenfalls im Rahmen des eingeschränkten Regelbetriebs.

Die für die katholische Kita "St. Martin - Haus für Kinder" im OT Jettingen geltenden Regelungen bitten wir, direkt bei der Einrichtung zu erfragen.

Wir danken für Ihr Verständnis.

Christoph Böhm, 1. Bürgermeister