Kommunale Kitas: Hinweise zum derzeitigen Regelbetrieb

21.06.2021

Der Landkreis Günzburg unterschreitet nun den 7-Tages-Inzidenzwert von 50. Somit gelten die Regelungen der 13. BaylfSMV. Das bedeutet, dass die Betreuungseinrichtungen wieder im (normalen) Regelbetrieb von allen angemeldeten Kindern besucht werden können.

Hinsichtlich der geltenden Regeln ist die jeweils aktuelle Inzidenzeinstufung maßgebend. Diese finden Sie unter folgendem Link: https://www.landkreis-guenzburg.de/covid-19 )

Die speziell für die Kindertageseinrichtungen geltenden Vorgaben sowie weitere Informationen zur Kinderbetreuung während der Corona-Pandemie finden Sie unter folgendem Link : https://www.landkreis-guenzburg.de/covid-19/schulen-und-kindergaerten 

Seit Mo., 07.06.2021 gelten entsprechend der Entscheidung der bayer. Staatsregierung vom 04.06.2021 folgende Regelungen: 

  •  Bei einer 7-Tagesinzidenz bis 100 findet normaler Regelbetrieb statt (= derzeit geltende Regelung).
  •  Bei einer 7-Tagesinzidenz über 100 erfolgt der eingeschränkte Regelbetrieb. Das bedeutet: Grundsätzlich können alle Kinder ihre Kita wieder besuchen. Auch im eingeschränkten Regelbetrieb gelten jedoch klare Schutz- und Hygienevorgaben entsprechend des Rahmenhygieneplans "Kindertagesbetreuung und HPT". So müssen die Kinder dann beispielsweise in festen Gruppen betreut werden.
  • Bei Überschreitung einer 7-Tagesinzidenz von 165 werden die Kitas geschlossen und es findet wieder lediglich eine Notbetreuung statt. Das bedeutet, dass nur Kinder betreut werden, deren Eltern eine Kindertagesbetreuung nicht anderweitig sicherstellen können.

Unabhängig von den oben stehenden Ausführungen gehen vom Gesundheitsamt Günzburg für die Kinder (und deren Angehörige) und für sonstige betroffene Personen angeordneten Quarantänemaßnahmen vor, was bedeutet, dass unter Quarantäne stehende Kinder die Kita nicht besuchen dürfen.

Die für die katholische Kita "St. Martin - Haus für Kinder" im OT Jettingen geltenden Regelungen bitten wir, direkt bei der Einrichtung zu erfragen.

Wir danken für Ihr Verständnis.

Christoph Böhm, 1. Bürgermeister