Verzicht auf Erhöhung der Kita-Gebühren im Betreuungsjahr 2021/2022

22.02.2021

Aufgrund der Corona-Krise werden die Kita-Gebühren für das Betreuungsjahr 2021/2022 beim Markt Jettingen-Scheppach nicht erhöht.

In den drei kommunale Kindertageseinrichtungen des Marktes Jettingen-Scheppach werden regelmäßig mehr als 210 Kinder durch ca. 40 Beschäftigte betreut. Der Markt kümmert sich intensiv darum, seine Kinderbetreuung auf einem hohen Standard zu halten und weiter auszubauen. So wird der Kindergarten „Johann Breher“ im Jahr 2021 um zwei Krippengruppen erweitert und auch für die Kindergärten in Scheppach und Freihalden sind Investitionen zur Verbesserung der Anlagen bereitgestellt.

Die Ausgaben für den laufenden Betrieb der kommunalen Kitas betragen im Jahr 2021 voraussichtlich 3.068.100 € . Die Einnahmen aus Kindergartengebühren belaufen sich allerdings nur auf ca. 137.000 € , was einem Anteil von ca. 4,5 % entspricht. Das verbleibende Defizit wird mit Zuschüssen in Höhe von ca. 1,5 Mio € und aus allgemeinen Steuermitteln gedeckt.

Bisher wurde in den kommunalen Gremien im Turnus von 2 Jahren über eine jeweils moderate Anpassung der Elternbeiträge beraten. Zuletzt erfolgte dies in zwei Schritten in den Jahren 2019 (für alle Kitas) und 2020 (nur für Kinderhort). Entsprechend der bisherigen Praxis war für das Betreuungsjahr 2021/2022 eine neuerliche Beratung über eine Beitragsanpassung vorgesehen.

Allerdings wurden den Eltern im laufenden Betreuungsjahr durch die Corona-Pandemie auf vielfältige Weise große Belastungen und Mehraufwendungen abverlangt, welche durch den zeitweisen Beitragsverzicht nur zum Teil ausgeglichen werden konnten.

Corona-bedingt sieht sich zwar auch der Markt Jettingen-Scheppach mit Mehraufwendungen und sinkenden Einnahmen konfrontiert, auch die Kommune geht somit finanziell schwierigen Zeiten entgegen.

Dennoch hat der Hauptausschuss des Marktes Jettingen-Scheppach nun entschieden, die Eltern unserer Kita-Kinder nicht höher zu belasten. Der Markt Jettingen-Scheppach verzichtet somit auf eine Erhöhung der Elternbeiträge für die kommunalen Kitas im kommenden Betreuungsjahr 2021/2022.

In der Hoffnung, die betroffenen Eltern dadurch ein wenig unterstützen zu können, verbleibe ich

mit den besten Wünschen

Ihr
Christoph Böhm
Erster Bürgermeister