Maßnahmen für die Einrichtungen des Marktes Jettingen-Scheppach aufgrund der Corona-Pandemie

17.03.2020

Schließung von Betreuungseinrichtungen und eingeschränkter Zugang zu Dienststellen des Marktes Jettingen-Scheppach aufgrund von Schutzmaßnahmen vor dem Corona-Virus; Verzicht auf die Gebühren für die kommunalen Kindertagesstätten im Monat April

Corona-Prävention

Schließung von Schulen und Kindertagesstätten, Verzicht auf Elternbeiträge für den Monat April 2020

Wie in allen bayerischen Gemeinden bleiben auch im Markt Jettingen-Scheppach die Schulen und Kindertagesstätten (zunächst) bis 19. April 2020 geschlossen. Soweit die Voraussetzungen für eine sog. "Notfallbetreuung" für Kinder von Eltern bestimmter Berufsgruppen vorliegen, bitten wir die Betroffenen, sich mit der Leitung der jeweiligen Einrichtung in Verbindung zu setzen.

Aufgrund der Schließung verzichtet der Markt Jettingen-Scheppach im Monat April auf die Erhebung der Elternbeiträge für die kommunalen Kindertagesstätten.

Eingeschränkter Besuchsverkehr im Rathaus und Bauhof und allen weiteren Dienststellen

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen der Corona-Pandemie wird der Besuchsverkehr in allen Dienststellen ab Dienstag, den 17. März 2020 bis vorerst einschließlich Freitag, den 17.04.2020 auf das Allernötigste beschränkt. Persönliche Vorsprachen sind nur aus unaufschiebbaren, wichtigen Gründen bei vorheriger Terminvereinbarung möglich. Bitte melden Sie sich in diesen Fällen unter folgenden Telefonnummern:

  • Melde- und Passamt: 08225 / 306-15 oder -16
  • Standesamt: 08225 / 306-17
  • in allen anderen Fällen: 08225 / 306-0

Wir bitten darum, bei allen Anliegen, die einen Aufschub bis Ende April ermöglichen, von einem Besuch in unseren Dienststellen abzusehen.

Trotz der Einschränkungen sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aber weiterhin für Sie erreichbar und bieten - wenn erforderlich - auch Sprechzeiten nach Terminvereinbarung an. Der Zugang zum Rathaus und den anderen Dienststellen wird in diesem Zeitraum deshalb nur nach telefonischer Terminvereinbarung möglich sein. Somit können Ansammlungen in den Wartebereichen vermieden und eine Ansteckungsgefahr minimiert werden.

Eine große Zahl der Dienstleistungen kann darüber hinaus auch ohne persönliches Erscheinen erledigt werden. Wir bitten Sie daher, sich bei allen Anliegen vorab telefonisch beim entsprechenden Ansprechpartner zu melden. 

Um Sie und unsere Beschäftigten bestmöglich zu schützen, erheben wir bei einer persönlichen Vorsprache nach Terminvereinbarung gem. § 16 Abs. 1 Infektionsschutzgesetz Ihre persönlichen Daten wie Ihren Namen, Ihre Anschrift und Telefonnummer und das Datum Ihres Besuchs beim jeweiligen Mitarbeiter. Dies dient ausschließlich zu dem Zweck, dass im Fall einer Erkrankung die Auskunft bezüglich Kontaktpersonen gegenüber den Gesundheitsbehörden erfolgen und damit eine Gefährdung eingegrenzt werden kann. Die Informationen gem. Art. 13 DSGVO erhalten Sie auf Wunsch von uns. Ihre Daten behandeln wir streng vertraulich und werden diese ausschließlich für den Zweck verwenden, dass im Ansteckungsfall das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen ermitteln kann.

Diese Maßnahmen wurden vom Bayerischen Innenministerium und den Kommunalen Spitzenverbänden empfohlen. Sie dienen dem Schutz unserer Bürgerinnen und Bürger und auch der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung.

Wir bitten dringend darum, den persönlichen Kontakt auf das zwingend Notwendige zu beschränken, Abstand zu halten und bei Krankheitssymptomen von einem Besuch in unseren Dienststellen abzusehen. Wir weisen vorab darauf hin, dass durch die erforderlichen Schutzmaßnahmen auch bei vorheriger Terminabsprache Verzögerungen und Wartezeiten auftreten werden. 

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Hans Reichhart
1. Bürgermeister