Schließung der kommunalen Kita's aufgrund des erneuten 'Corona-Lockdowns', Hinweise zur Notbetreuung

14.01.2021

Aufgrund des von der Bayer. Staatsregierung angeordneten landesweiten Lockdowns zur Eindämmung der Corona-Pandemie müssen auch die kommunalen Kita's des Marktes Jettingen-Scheppach erneut geschlossen werden. Die Schließung dauert derzeit voraussichtlich bis einschließlich Sonntag, 31.01.2021. Hinweise zur Notbetreuung finden Sie im folgenden Text.

Die Kindertageseinrichtungen des Marktes Jettingen-Scheppach ("Johann-Breher" im OT Jettingen,  "St. Ulrich" im OT Scheppach", "St. Nikolaus" im OT Freihalden) müssen aufgrund des von der Bayer. Staatsregierung angeordneten und Anfang  Januar verlängerten landesweiten Lockdowns zur Eindämmung der Corona-Pandemie ab Mittwoch, 16.12.2020 bis derzeit voraussichtlich einschl. Sonntag, 31.01.2021 erneut geschlossen werden.

Eine Notbetreuung für Kinder von Eltern, die ihre Kinder nicht selbst betreuen können,  wird wie bereits vor Weihnachten erneut auch in der Zeit bis 29.01.2021 in allen o.g. kommunalen Kita's angeboten. 

Für eine Anmeldung zur Notbetreuung verwenden Sie bitte das vom Bayer. Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales zur Verfügung gestellte Formular: "Bestätigung Notbetreuung". Dieses können Sie unter   https://www.stmas.bayern.de/imperia/md/content/stmas/stmas_inet/service-kinder/newsletter/formular-notbetreuung.pdf  downloaden. 
Anders als im Frühjahr wurde seitens der Bayer. Staatregierung diesmal darauf verzichtet, spezielle Berufsgruppen festzulegen, die zur Notbetreuung berechtigen. Vielmehr wird auf den Bedarf der Eltern abgestellt. Demnach können folgende Personengruppen eine Notbetreuung in Anspruch nehmen können:

  • Kinder, deren Eltern die Betreuung nicht auf andere Weise sicherstellen können, insbesondere, wenn sie ihrer Erwerbstätigkeit nachgehen müssen, 
  • Kinder, deren Betreuung zur Sicherstellung des Kindeswohls von den zuständigen Jugendämtern angeordnet worden ist,
  • Kinder, deren Eltern Anspruch auf Hilfen zur Erziehung nach den §§ 27 ff. SGB VIII haben, 
  • Kinder mit Behinderung und Kinder, die von wesentlicher Behinderung bedroht sind.

Wir appellieren daher an die Eltern, die Notbetreuung in den Einrichtungen tatsächlich nur dann in Anspruch zu nehmen, wenn eine Betreuung im häuslichen Umfeld nicht sichergestellt werden kann.

Ein Gebührenverzicht bzw. eine Ermäßigung oder Erstattung kann jedoch leider nicht erfolgen, da die laufenden Kosten auch weiterhin anfallen. 

Unabhängig von den oben stehenden Ausführungen gehen evt.  vom Gesundheitsamt Günzburg für die Kinder (und deren Angehörige)  und für sonstige betroffene Personen angeordneten Quarantänemaßnahmen vor, was bedeutet, dass für unter Quarantäne stehende Kinder die Notbetreuung nicht in Anspruch genommen werden kann. 

Die für die katholische Kita "St. Martin - Haus für Kinder" im OT Jettingen geltenden Regelungen bitten wir, direkt bei der Einrichtung zu erfragen.

Wir bitten um Verständnis für diese erneut notwendigen Maßnahmen.

Christoph Böhm, 1. Bürgermeister