Bekanntmachung über die Aufstellung und öffentliche Auslegung des Bebauungsplans "Nördlich Alfred-Delp-Weg"

22.07.2022

Bekanntmachung der öffentlichen Auslegung gemäß § 3 Abs. 2 BauGB

Der Marktgemeinderat des Marktes Jettingen-Scheppach hat am 20. Juni 2022 beschlossen, den Bebauungsplan „Nördlich Alfred-Delp-Weg“ gemäß § 13b BauGB aufzustellen. Ein Umweltbericht gemäß § 2a BauGB ist für den Bebauungsplan nicht erforderlich.

Das Plangebiet liegt am nördlichen Ortsrand des Ortsteils Jettingen, nördlich des Wohngebiets „Scheppacher Wegäcker“. Der Geltungsbereich des Bebauungsplanes „Nördlich Alfred-Delp-Weg“ umfasst die Grundstücke mit den Flurnummern 1688/1, 1691, 1691/23, 1693, 1694/2, 1695, 1729, 1730 sowie Teilflächen der Grundstücke Flurnummern 1734/1 und 1734/3, jeweils Gemarkung Jettingen. Der Bebauungsplan dient der Baurechtschaffung für ein neues allgemeines Wohngebiet gemäß § 4 BauNVO.

Der Marktgemeinderat hat in der Sitzung vom 20. Juni 2022 den Entwurf des Bebauungsplans gebilligt.

Der Entwurf des Bebauungsplans„Nördlich Alfred-Delp-Weg“ und die Begründung liegen gemäß §3 Abs. 2 BauGB während der allgemeinen Dienststunden im Rathaus der Marktgemeinde Jettingen-Scheppach, Hauptstraße 55, 89343 Jettingen-Scheppach

vom 1. August 2022 bis einschl. 9. September 2022

während der allgemeinen Dienststunden öffentlich aus.

Weitere Unterlagen:

Anlage 1: Fachbeitrag Artenschutz - spezielle artenschutzrechtliche Prüfung (saP)
Anlage 2: Schallgutachten Verkehrslärm
Anlage 3: Entwässerungskonzept

Die Zahl der durch das Planungsvorhaben betroffenen Belange sowie der Umfang der einzusehenden Unterlagen bewegen sich im Rahmen eines durchschnittlichen Planungsvorhabens. Eine Verlängerung der Auslegungsfrist nach § 3 Abs. 2 S. 1 BauGB ist nicht erforderlich. Umweltbezogene Stellungnahmen liegen nicht vor.

Stellungnahmen können während dieser Frist schriftlich oder während der Dienststunden zur Niederschrift abgegeben werden.

Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben, wenn die Gemeinde den Inhalt nicht kannte und nicht hätte kennen müssen und deren Inhalt für die Rechtmäßigkeit des Bebauungsplans nicht von Bedeutung ist.

Datenschutz:

Die Verarbeitung personenbezogener Daten erfolgt auf der Grundlage der Art. 6 Abs. 1 Buchstabe e (DSGVO) i. V. mit § 3 BauGB und dem BayDSG. Sofern Sie Ihre Stellungnahme ohne Absenderangaben abgeben, erhalten Sie keine Mitteilung über das Ergebnis der Prüfung. Weitere Datenschutz-Informationen