25 Jahre Erdgas in Jettingen-Scheppach

Marktgemeinde setzt auch für die Zukunft auf eine flächendeckende Erdgasversorgung

Vor 25 Jahren hatte der Marktrat einstimmig beschlossen, einen Konzessionsvertrag mit Erdgas Schwaben, zunächst über 20 Jahre, abzuschließen. 2010 wurde dieser um weitere zehn Jahre verlängert. Beim Festakt anlässlich dieses Jubiläums am Dienstag im Jettinger Rathaus erinnerte Bürgermeister Hans Reichhart vor Vertretern von Erdgas Schwaben und Mitgliedern des Marktgemeinderates an die Ursprünge und die Entwicklung für die heute flächendeckende Versorgung als wichtigen Innovationsschritt. Bereits vor einigen Jahrzehnten hatte eine kleine Anzahl Gewerbetreibender auf Erdgas als effizienten Energieträger gesetzt. Schon damals waren erste Anläufe zur Versorgung der Allgemeinheit unternommen worden. Mit Abschluss des Vertrages am 27. März 1990 wurden nach und nach die Ortsteile Jettingen, Scheppach und Ried erschlossen. Mit der „Keimzelle der Erdgasversorgung in Jettingen-Scheppach“, wie es Reichhart bezeichnete, erfolgte später die Anbindung nach Thannhausen und Ursberg, sowie nach Burgau. „Erdgas wird auch in Zukunft ein wichtiger Bestandteil der Energieversorgung sein“, verwies Reichhart auf den hohen Stellenwert auch in Bezug auf die Energiewende. Gerade bei Interessenten für Grundstücke in Neubaugebieten gehe es zunehmend um zwei entscheidende Faktoren: Versorgung mit leistungsfähigem Breitband und mit Erdgas. Die Entscheidung sei damals wie heute die richtige gewesen. „Die Zusammenarbeit war sehr erfolgreich und wir sind sehr zufrieden.“ Gleichzeitig würdigte er Anselm Pfitzmaier, jetzt Geschäftsführer bei Schwaben-Netz: Der Scheppacher war damals maßgeblich am Aufbau der Versorgung in der Marktgemeinde beteiligt.

In Jettingen-Scheppach werde seit 25 Jahren Energiewende gemacht, ging Helmut Kaumeier, Leiter der Kommunalpartner- und Marktkundenbetreuung bei Erdgas Schwaben, auf die gemeinsam zurückgelegte Wegstrecke ein. Neben Versorgungssicherheit, Wirtschaftlichkeit und Bezahlbarkeit   betonte er weiter die interessanten Förderprogramme bei Umstellung auf Erdgas sowie die damit verbundenen hohen Energieeinsparpotenziale. Nur mit guten und preiswerten Lösungen bestünden Chancen am Markt.

In Jettingen sind fast alle öffentlichen Gebäude an die Versorgung mit Erdgas angeschlossen. „Dort wo es geht, heizen wir mit Erdgas“ so Bürgermeister Hans Reichhart.

Festakt am 27.10.2015 zum 25-jährigen Jubiläum der Erdgasversorgung in der Marktgemeinde Jettingen-Scheppach. Im Bild von links: Schwaben-Netz-Geschäftsführer Anselm Pfitzmaier, Jettingen-Scheppachs Bürgermeister Hans Reichhart und Helmut Kaumeier von Erdgas Schwaben
Festakt am 27.10.2015 zum 25-jährigen Jubiläum der Erdgasversorgung in der Marktgemeinde Jettingen-Scheppach.
Im Bild von links: Schwaben-Netz-Geschäftsführer Anselm Pfitzmaier, Jettingen-Scheppachs Bürgermeister Hans Reichhart und Helmut Kaumeier von Erdgas Schwaben